TUM Logo

Projekt "Personalisierte Mobilität, Assistenz und Service Systeme in einer alternden Gesellschaft (PASSAge)" (Mittelgeber: BMBF)

Der demografische Strukturwandel in der Gesellschaft hat Auswirkungen auf die zukünftige Planung der Mobilitätsmittel für ein selbständiges Leben. Gerade die Nutzergruppe der älteren Menschen ist besonders auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Um Senioren als Kunden gewinnen und behalten zu können, bedarf es einer optimierten Zugänglichkeit der Verkehrsmittel sowie deren Anbindung an Wohnungen und Gebäude, welche modular-kompatibel zu den verwendeten Mobilitätsmitteln ausgeprägt sind. Barrierefreiheit nach den bisherigen Normen kann dieses Problem nur teilweise lösen, sodass umfassendere, ganzheitlichere Konzepte nötig sind.

Das Projekt PASSAge zielt auf die Sicherung nahtloser Mobilitätsketten welche den privaten, halböffentlichen und öffentlichen Raum miteinander verbinden. Die Sicherung der Mobilität soll durch die Erweiterung bestehender Mobilitätsmittel um nutzerorientierte Komponenten erfolgen. Das Vorhaben verfolgt den Ansatz, den barrierefreien Zugang und Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel mithilfe von (größtenteils) elektrisch betriebenen Klein- und Kleinstfahrzeugen zu ergänzen und diese an physische und informationstechnische Wohn- und Gebäudestrukturen anzubinden.

Ziel ist es, eine vernetzte und dadurch flexible Infrastruktur aus einer Vielzahl von Mobilitätskomponenten und modularen Gebäudekomponenten zu schaffen, bei der die verschiedenen Bestandteile nicht in einem Konkurrenzverhältnis zueinander stehen, sondern Synergien durch Kooperation entstehen. Kern dieses Ansatzes ist die Entwicklung von Geschäftsmodellen, die die Bereitstellung und Koordination von Mobilitätsdienstleistungen ermöglichen. Zu allen Klein- und Kleinstfahrzeugen des Mobilitätsnetzwerks werden Schnittstellen geschaffen, um deren Funktionalität zu erweitern und die Nutzung durch die ubiquitäre Anbindung an die vorgesehenen Dienstleistungen zu erleichtern. 

Das Projekt wird in der Forschungsgruppe Verteilte Multimodale Informationsverarbeitung von Dipl.-Ing. Stefan Diewald bearbeitet.

Relevante Publikationen

[1]
M. Bähr, S. Klein, S. Diewald, C. Haag, G. Hofstetter, M. Khoury, D. Kurz, A. Winkler, A. König, N. Holzer, M. Siegrist, A. Pressler, L. Roalter, T. Linner, K. Wessig, M. Heuberger, V. Warmuth, M. Kranz, T. Bock
PASSAge - Personalized Mobility, Assistance and Service Systems in an Ageing Society
In: 6. Deutschen AAL-Kongress: Lebensqualität im Wandel von Demografie und Technik (AAL 2013), p. 260-269, Berlin, Germany, January 2013
Download BibTeX entryDownload fulltext PDF

Projektsteckbrief: Personalisierte Mobilität, Assistenz und Service Systeme in einer alternden Gesellschaft (PASSAge)

Projekttitel: PASSAge – Personalisierte Mobilität, Assistenz und Service Systeme in einer alternden Gesellschaft
Projektkoordinator: CitySax Mobility GmbH
Forschung und Entwicklung
Matthias Bähr
Schönburgstr. 13, 01108 Dresden
Projektlaufzeit: 01.08.2012 – 31.07.2015
Kooperationspartner: CitySax Mobility GmbH, Dresden
SOPHIA mit P.S. Südbayern gGmbH, Holzkirchen
Haag Rehatechnik GmbH & Co. KG, Kronau
metaio GmbH, München
HMM Diagnostics GmbH, Dossenheim
LMU – Humanwissenschaftliches Zentrum, München
TUM – Lehrstuhl für Baurealisierung und Robotik, München
TUM – Fachgebiet Verteilte Multimodale Informationsverarbeitung, München
TUM – Zentrum für Prävention und Sportmedizin, München
Sunrise Medical GmbH & Co. KG, Malsch
drucken Drucken